Luftbild-Foto Stadtwerke um 1925: 49,8 KB

Um 1925: Luft­bild der Stadt­werke am Anfang der Schild­escher Straße. Eindrucks­voll das 1911/12 errichtete Dreh­strom­werk1) mit seinen beiden, Max und Moritz genannten Schloten. Links daneben, vor den Kühl­türmen, das Straßen­bahn-Depot.

Im Hinter­grund das Gas­werk mit den Ofen­häusern und Gaso­metern. Sie bilde­ten 1893 den Anfang der Bebau­ung des Geländes. Der ursprüng­liche Stand­ort in der Stadt, an der Herfor­der Straße unweit des Jahn­platzes, wurde aus Platz­mangel und Umwelt­schutz­gründen aufge­geben. Das Gas wurde durch spezi­fi­sche Erhit­zung aus der Stein­kohle gewon­nen, das ener­gie­reiche Abbau­pro­dukt, Koks, für Heiz­zwecke an die Haus­halte ver­kauft.

Im markier­ten Bereich das 1899/1900 erstellte, erste Biele­felder, Gleich­strom erzeu­gende Elek­tri­zi­täts­werk sowie die Direk­to­ren­villa mit Verwal­tung. In der Bild­ecke unten links ein Teil der Maschinen­bau-Fabrik Droop & Rein. Fotografie.


1) Drehstrom (Wechsel­strom) hat gegen­über Gleich­strom vor allem den Vorteil, beim Trans­port über weite Entfer­nungen konstant zu bleiben. Außer­dem waren dafür beim Gleich­strom zunehmend im Durch­messer größere Kabel erfor­derlich.
Elektricitätswerk um 1910