Der Schlosshof 1905: 53,6 KB

1905: Teich und Mühle am "Schlosshof" genannten Ausflugs- und Tanzlokal, vormals Guts­haus des Gutes Brod­hagen. Der Betrieb der Ende des 17. Jahr­hun­derts gegrün­deten, zum Gut gehö­rigen Mühle war wegen mangel­nden Wassers und Ver­schlam­mung von jeher schwie­rig. Wohl deshalb erhielt sie 1895 einen Dampfkessel, der sie antreiben sollte.

In den 1880er Jahren eröff­nete die gegen­über liegende Gastro­nomie (siehe Pfeil). 1893 wurde die Mühle durch Verkauf vom Gut getrennt. Der neue Besitzer und Müller betei­ligte sich mit einer Boots­vermie­tung und der Ein­rich­tung eines Benzin-getrie­benen Wasser­karus­sells am Unter­haltungs­angebot des Schlosshofs. Erst 1927 wurde die Schloss­hof­straße zwischen Mühle und Teich gebaut.1) Die Mühle ist heute Wohn­haus. Ansicht nach stadt­einwärts.


1) Den nach dem Ausbau Schloss­hof­straße genannten Weg gab es Richtung Stadt bereits vorher. Er teilte sich auf halbem Weg in die Stadt zur Jöllen­becker Straße (weiter über den Steinweg (Bahnhofstraße) zum Niederntor) und zum Bürger­weg (Stapen­horst­straße, zum Oberntor). Erst mit Erschließung des neuen Stadt­viertels zwischen Bahnhof und Sieg­fried­platz wurde er verlängert. Parallel zu letzt­genanntem alten Abzweig, weiter west­lich, verlief der Wicken­kamp, der stadt­aus­wärts vorbei am Schloss­hof schon aus alter Zeit der Haupt­weg nach Gellers­hagen war.
Das Schlosshof genannte Ausflugs- und Tanzlokal 1899